Verschiedene Arten von Polycarbonat?

Nach Angaben von AZO Materials wurden Polycarbonatplatten Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts gleichzeitig von GE in den Vereinigten Staaten und Bayer in Deutschland entwickelt.

In der heutigen Zeit wird es von einer Vielzahl von Unternehmen hergestellt, von denen jedes typischerweise seinen eigenen Produktionszyklus und seine eigene Gleichung hat. Zu den eingetragenen Marken gehören bemerkenswerte Varianten (oder “Saps”) wie Lexan® von SABIC oder Makrolon® von Bayer MaterialScience. Eine vollständige Liste der Materialhersteller finden Sie hier.

Es gibt verschiedene industrielle Qualitäten von Polycarbonat (Polycarbonat). Die meisten werden mit dem gemeinsamen Namen (Polycarbonat) bezeichnet und unterscheiden sich regelmäßig durch ihren Anteil an Glasfasern und ihr unterschiedliches Lösungsverhalten.

Einige Polycarbonate enthalten zusätzliche Substanzen, z. B. “Lichtstabilisatoren”, die das Material vor langfristiger Sonneneinstrahlung schützen. Das weichgemachte Polycarbonat kann verschiedene Zusätze enthalten, z. B. Formentrennmittel, die das Material bei der Handhabung einfetten. Das fertige Polycarbonat wird in der Regel in Kammern, Stäben oder Platten verkauft.

 

Verwendung eines PCs zur Entwicklung von Prototypen auf CNC-Maschinen und 3D-Druckern:

 

PC ist in Form von Platten und Rundmaterial erhältlich, was es zu einer guten Option für die subtraktive Bearbeitung in einer Fabrik oder Maschine macht. Die Farbtöne sind in der Regel auf hell, weiß und dunkel beschränkt. Teile, die aus klarem Material bearbeitet werden, müssen normalerweise nachbearbeitet werden, um Werkzeugspuren zu entfernen und die klare Idee des Materials wiederherzustellen.

Da Polycarbonat ein thermoplastisches Material ist, können bestimmte 3D-Drucker mit FDM-Interaktion auf PC drucken. Das Material wird in Form von Fasern gekauft und der 3D-Drucker erhitzt und speichert die Fasern in der idealen 3D-Form. PC für den 3D-Druck ist im Allgemeinen auf einen weißen Farbton beschränkt. PC/ABS-Mischungen sind auch für den 3D-Druck auf einer FDM-Maschine erhältlich.

Ist PC giftig?

Es wird angenommen, dass bestimmte Polycarbonatarten bei Kontakt mit Lebensmitteln nicht sicher sind, da Bisphenol A (BPA) bei der Hydrolyse (Abbauprozess, wenn das Material mit Wasser in Berührung kommt) gebildet wird 1.

Die am häufigsten hergestellten Polycarbonatarten sind eine Mischung aus BPA und COCl2. Es gibt jedoch auch BPA-freie Polycarbonate, die besonders für Anwendungen mit vorübergehendem Lebensmittel- oder Wasserkontakt interessant sind.

Es wurden etwa 100 Studien zu BPA durchgeführt, und die Ergebnisse sind in gewissem Maße zweifelhaft, da eine Verbindung zwischen der Finanzierungsquelle und der Risikobewertung hergestellt wurde.

Die meisten der von der Regierung finanzierten Studien haben gezeigt, dass BPA ein unsicheres Gesundheitsrisiko darstellt, während viele von der Industrie finanzierte Studien weniger oder gar keine klinischen Risiken aufwiesen. Ungeachtet der problematischen Studien über die schädlichen Auswirkungen von BPA wurden bestimmte Arten von Polycarbonat mit der Abgabe von BPA in Verbindung gebracht.

Dies hat zur Einführung von “BPA-freien” Polycarbonatprodukten geführt (die regelmäßig auf Kundenartikeln wie Konservenbehältern angeboten werden).

Leave a Reply

Your email address will not be published.